24.12.2012Auch die achte Tierweihnacht war ein voller Erfolg


Weihnachtliches Wetter hatten wir gestern in der Tat nicht. Die Wolken waren fast den ganzen Tag über dunkelgrau und immer wieder regnete es zum Teil heftig. Doch auch dieses Wetter hielt die geschätzten 400 Tierfreunde nicht davon ab, ins Tierheim zu kommen und unseren Tieren ihre Gaben zu bringen.

Weiterlesen und Fotostrecke ansehen: Tierweihnacht 2012
23.12.2012Fortschritte beim Kleintierhaus!


Mit großen Schritten schreitet die Fertigstellung unseres Kleintierhauses voran. Nachdem das Ständerwerk aufgebaut wurde, kamen auch schon direkt die Verkleidung, Fenster und Türen an die Reihe. Jetzt haben wir zumindest schon einen geschlossenen Raum, dem die Witterung nichts mehr anhaben kann.
Wir werden weiter berichten ...
21.12.2012Zwischenstand zur Fusion
Vor zwei Wochen sind drei Vorstandsmitglieder beim Notar gewesen und haben die entsprechenden Fusionsunterlagen zur Prüfung vorgelegt. Damit sind wir wieder einen großen Schritt bzgl. der bevorstehenden Fusion mit dem Coesfelder Tierschutzverein weiter. In den nächsten Tagen gehen an alle Mitglieder unseres Vereines Einladungen für eine Mitgliederversammlung am 25.01.2013 raus, um über den Fusionsvertrag abzustimmen.

Das ganze Team vom Tierschutzverein Dülmen und Umgebung e.V. sowie vom Tierheim Dülmen-Lette wünschen allen Tierfreunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!
17.12.2012Wir sagen: DANKE SCHÖN!
In der Weihnachtszeit finden an allen Ecken Veranstaltungen statt, um Spenden für die verschiedensten Organisationen zu sammeln. In diesem Jahr sind wir gleich dreimal mit solchen Spenden beschenkt worden und möchten uns dafür ganz herzlich - besonders auch im Namen unserer Tiere - bedanken!

Unser Dank geht an:

- das Internat Schloss Buldern, die mit selbst hergestellten Sachen einen Erlös von 70 Euro sammelten und uns diesen gespendet haben.

- die Hermann-Leeser-Realschule in Dülmen, die für uns 520 Euro gesammelt und gespendet haben.

- dem "Mulvany's Irish Pub" aus Marl und der Irish-Folk-Truppe um den Dülmener Bernhard Kötter, die uns einen Scheck in Höhe von 600 Euro überreichten.


Foto Stadtanzeiger Coesfeld: Ein dicker Scheck für Tierheimtiere (v.l.): Hedwig Sicking und Pascal Kuliszewski bedankten sich bei Bernhard Kötter und Marcel Leist mit einem Tierheimkalender für die Spende.

11.12.2012Es geht los mit unserem langersehnten Kleintierhaus!


Nachdem die 4 grünen Kleintieraußengehege abgebaut wurden und der vorhandene ungeeignete Betonsockel weggestemmt wurde, steht nun das Fundament für das Kleintierhaus. Dies wird in Holzständerbauweise errichtet, so dass auch bei Kälte (weitgehend) weitergearbeitet werden kann. Das Holz liegt schon geschnitten bereit und ist sogar zum größten Teil schon verbaut. Die 4 Außengehege werden übrigens am Ende des Kleintierhauses später wieder aufgebaut.
Wir werden weiter berichten ...
07.12.2012Fachkraft Tierpfleger/in (m/w) in Vollzeit gesucht
Wir suchen für unser Tierheim schnellstmöglich eine ausgebildete Fachkraft (m/w) - Tierpfleger/in für Tierheim/Tierpension in Vollzeit (gerne auch Berufsanfänger) - hierzu gehört auch Wochenend- sowie Feiertagsdienst.

Die Tätigkeiten umfassen Eingangsuntersuchungen, Assistenz des Tierarztes, Pflege und Fütterung, aber auch reinigen, waschen und Tiernahrung zubereiten. Weitere Aufgaben sind die Mitarbeit in der Tiervermittlung mit dazu gehörigen Platzkontrollen; Kundenberatung, Tierarztfahrten; Organisation und Durchführung von Tierschutzmaßnahmen (Einfangen von Fundtieren, Sicherstellungen) und einfache Büroarbeiten.

Sie arbeiten hauptsächlich mit Hunden, Katzen und Kleintieren. Führerschein Kl. B ist erforderlich.

Wir erwarten: Flexibilität, hohe Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit, selbstständiges Arbeiten, Zuverlässigkeit und ein hohes Maß an Tierliebe.

Bei Interesse bewerben Sie sich bitte mit Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail ausschließlich an:
bewerbung@tierschutzverein-duelmen.de

Tierschutzverein Dülmen e. V.
05.12.2012Keine Tiere unter den Weihnachtsbaum


Tiere gehören nicht als Geschenk unter den Weihnachtsbaum

Der örtliche Tierschutzverein Dülmen und Umgebung e.V. appelliert auch in diesem Jahr an alle Bürger, Tiere nicht als Weihnachtsgeschenk "unter den Baum zu legen". Ein niedlicher Welpe oder ein kleines Kätzchen sorgen am Weihnachtsabend zwar oft für große Kinderaugen, aber was als Tierliebe beginnt, endet schnell im Tierheim. Auch unüberlegt angeschaffte Meerschweinchen, Kaninchen oder Wellensittiche werden oft nach erster Euphorie abgegeben. Spontane Urlaubspläne, unerwartete Kosten oder einfach die Anforderungen an eine artgerechte Haltung der Tiere lassen die Freude über den neuen Spielkameraden schnell vergehen. Der Tierschutzverein empfiehlt daher eine gründliche und vor allem gemeinsame Vorbereitung auf ein mögliches neues "Familienmitglied". Hierzu gehört, sich über Verhaltensweisen und Bedürfnisse des Tieres sowie die Anforderungen an eine artgerechte Haltung umfassend zu informieren.

"Gerade in der Hektik der Vorweihnachtszeit bleibt dazu meist aber keine Zeit. Und der Trubel der Feiertage ist ohnehin nicht der geeignete Zeitpunkt, ein Tier in aller Ruhe an seine neue Umgebung zu gewöhnen", so Tierheimleiterin Ulrike Kotzke.

Wenn man sich dann gemeinsam für ein Haustier entschieden hat und vielleicht einem Tierheim-Tier ein schönes Zuhause geben möchte, freut sich das Tierheim in Lette am Stripperhook täglich von 14 - 17 Uhr (außer mittwochs) über - unverbindlichen! - Besuch. Nicht nur Hunde und Katzen, sondern auch Vögel, Kaninchen, Kleinnager (wie Meerschweinchen, Ratten, Mäuse) warten dort auf ein neues Zuhause. Noch offene Fragen beantworten die Mitarbeiter des Tierheims gerne.
03.12.2012Heiligabend und Silvester für Besucher geschlossen
Wir weisen schon jetzt vorsorglich darauf hin, dass unser Tierheim Heiligabend und Silvester für Besucher geschlossen ist. Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag können Sie uns gerne besuchen und auch mit unseren Hunden spazieren gehen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
22.11.2012PETA: Grausamer Welpenhandel in Ascheberg


Grausamer Fall von Welpenhandel
PETA-Ermittler kontrollieren die "Welpenstube" in Ascheberg


Stand: August 2012
Erschreckende Zustände bei einem Hundehändler in Nordrhein-Westfalen: Nach einer Missstandsmeldung eines Whistleblowers recherchierten Stefan Bröckling und sein Team bei einem Hundehändler, der in Ascheberg bei Münster Welpen anderer Züchter verkauft und auch selbst züchtet. Auf dem Gelände einer ehemaligen Schweinemastanlage dokumentierte das PETA-Team katastrophale Bedingungen im Hundehandel! Der Händler verdient sein Geld mit dem Leid der Tiere - das Leben des einzelnen Hundes zählt für ihn nicht.

Den kompletten PETA-Artikel lesen Sie auf der PETA-Homepage: Welpenhandel

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich einen Hund anzuschaffen, überlegen Sie gut woher Sie einen Hund holen! Gerade jetzt zur Weihnachtszeit sollten Sie nichts überstürzen!
30.10.2012Igel im Winter
Nicht zuletzt durch die Fabel vom Wettlauf zwischen Igel und Hase, die jeder noch aus seiner Kindheit kennt, steht der Igel in der Rangliste der beliebtesten Wildtiere ganz oben.

Und so geschieht es regelmäßig, dass tierliebe Menschen im Herbst einen kleinen Igel finden und diesen ins Tierheim bringen, damit er dort gepäppelt werden kann. Häufig ist dies falsch verstandene Tierliebe und zudem unerlaubt.

Igel gehören zu den besonders geschützten Tierarten und es ist verboten, diese zu fangen oder in Besitz zu nehmen. Igel fressen sich im Sommer und Herbst ein Fettpolster an, mit dem sie bei Wintereinbruch in den Winterschlaf gehen. Dabei richtet sich der Igel nach den Außentemperaturen und nicht nach dem Kalender.

In einem milden Winter ist es nicht besorgniserregend, wenn einem Spaziergänger in einer frostfreien Dezembernacht ein Igel auf der Suche nach Nahrung über den Weg läuft. Die Stacheltiere freuen sich bei ihren nächtlichen Streifzügen über naturnahe Gärten mit Unterschlupfmöglichkeiten wie z. B. einem Laubhaufen, wo sie auch zu dieser Jahreszeit noch Würmer und Insekten finden.

Was aber soll man tun, wenn man nach Wintereinbruch, (also bei Dauerfrost und Schnee), einen verletzten oder kranken Igel findet oder wenn man tagsüber einen unterernährten Igel, mit einem Gewicht von unter 500 Gramm entdeckt? Um diesen Tieren sachgerecht helfen zu können, reicht reine Tierliebe leider nicht aus. Der Igelfinder sollte sich mit einem ortsansässigen Tierschutzverein in Verbindung setzen, der im Bedarfsfall den Kontakt zu einer Igelstation aufnimmt.

Für die Bürger der Kommunen Coesfeld, Dülmen, Nottuln und Billerbeck ist der Tierschutzverein Dülmen und Umgebung e.V. der richtige Ansprechpartner. Von hier wird der Kontakt zu einer neu eingerichteten Igelstation hergestellt, die auf dem "Pferdehof Hövel" in Nottuln untergebracht ist. Der Hof ist eine sozialtherapeutische Einrichtung des gemeinnützigen Vereins "Interkulturelle Begegnungsprojekte". Kranke und untergewichtige Igel werden hier zukünftig sachgerecht und liebevoll gepflegt und alsbald im Frühjahr wieder in die freie Natur entlassen, wo Wildtiere auch hingehören!
25.10.2012Rückblick vom Herbstspaziergang 2012


Schöner hätte das Wetter an diesem Tag nicht sein können. Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich am 22. September 2012 Zwei- und Vierbeiner am Tierheim, um einen entspannten Nachmittag zu verbringen. Rund um diesen Herbstspaziergang gab es dieses Jahr einen Trödelmarkt für alle Tierfreunde.

Auch bei unserem dritten Spaziergang waren wir wieder einmal sehr positiv darüber überrascht, wie viele Hundebesitzer sich mit ihren Vierbeinern auf den Weg machten. Bei so vielen Teilnehmern wurde es auf der ca. 7 km langen Strecke auch nicht langweilig - es gab ja genug Themen, die beredet werden konnten.

Weiterlesen und Fotos ansehen: Herbstspaziergang 2012
24.10.2012Wir sagen "Danke schön"

Am Sonntag, 21.10.2012, überraschte uns der DJK SF 1920 Dülmen, Badmintonabteilung, mit einer Spendenübergabe in Höhe von 100 Euro. Anlässlich des vom DJK nun schon im 5. Jahr ausgerichteten Doppelturniers haben sie sich zu eigen gemacht, dass sie einen Teil der Einnahmen an Vereine und Hilfsorganisationen aus dem hiesigen Raum weitergeben. In diesem Jahr hat sich der DJK für den Tierschutzverein Dülmen e.V. entschieden.

Herzlichen Dank für die Unterstützung!
21.10.2012Vielen Dank für die schönen neuen T-Shirts!

Unsere alten roten Vereins-T-Shirts waren mächtig in die Jahre gekommen und größtenteils der Materialermüdung erlegen. Sie sind als "Erkennungszeichen" für alle Besucher aber besonders wichtig nach dem Motto: "Ah, den mit dem Vereins-T-Shirt kann ich was fragen.." Daher freuen wir uns riesig über die neuen roten und blauen T-Shirts mit unserem Vereinslogo. Herzlichen Dank an Herrn Jeschke für die großzügige Spende!

19.10.2012Wir sagen "Danke schön"

Groß war gestern die Freude, als Nele Böcker, Philipp und Anna Richter (v.l.n.r.) ins Tierheim kamen, um eine Spende in Höhe von 38 Euro zu bringen. Die Merfelder haben am gestrigen Tag im Merfeld gesammelt, um unseren Tieren zu helfen.

Tierheimleiterin Ulrike Kotzke nahm die Spende in Empfang: "Wir bedanken uns ganz herzlich für soviel Engagement während der Herbstferien."

05.10.2012Tierheim-Kalender 2013 ab sofort erhältlich

Auf 12 Monatsbildern zeigen unsere Tiere aus dem Tierheim echte Modelqualitäten. Auch in diesem Jahr konnte der Profi-Fotograf Robert Vogel aus Bocholt gewonnen werden, der die Tiere in seinem Studio ablichtete. Das Ergebnis kann sich wieder einmal wahrlich sehen lassen!

Der Wandkalender (geschlossen DinA4, geöffnet doppelt so groß) ist für 10 Euro erhältlich. Der Reinerlös kommt unseren Tieren zu Gute.

"Ein schönes Weihnachtsgeschenk und gleichzeitig eine Spende für unser Tierheim", meint stellvertretender Vorsitzender Manfred Kukielka.
01.10.2012E-Mail-Eingang defekt
Liebe Tierfreunde,
bei uns kommen seit ca. 3 Tagen nicht mehr alle E-Mails an. Das Problem können wir aber erst am kommenden Sonntag, 07.10., beheben. Bitte schicken Sie uns daher erst ab Montag, 08.10. wieder Mails.

In ganz dringenden Fällen bitten wir, vorübergehend die E-Mail-Adresse
"mithelfen@tierschutzverein-duelmen.de" zu nutzen.


Vielen Dank!
Ihr Tierschutzverein Dülmen und Umgebung e.V.
25.09.2012ZDF-Dokumentation 37 Grad: Jagdlicher Abschuss von Haustieren
Liebe Tierfreunde,
aus gegebenen Anlass (Anti-Jagd-Demo vom 22.09.2012 vor dem Düsseldorfer Landtag) möchten wir Euch nochmal auf die erschütternde ZDF-Dokumentation "37 Grad - Kater Benny vermisst" hinweisen. Wer sie nicht kennt, kann sie sich hier ansehen. Dort werden die Fakten des Haustierabschusses dargestellt. Auch die Jäger kommen zu Wort und erklären (zum Teil eiskalt), wie und warum sie z. B. Katzen erschießen. Die wenigsten Tierfreunde dürften von den Ausmaßen des legalen (Haus-)Tierabschusses wissen - oder wussten Sie, dass eine Katze abgeschossen werden darf, wenn sie sich weiter als 200 Meter vom Haus entfernt?

Teil 1: Jagdlicher Abschuss von Haustieren Teil 1
Teil 2: Jagdlicher Abschuss von Haustieren Teil 2

Und was ein Kreisjägermeister aus Schleswig-Holstein mit den geschossenen Katzen macht, ist hier zu sehen: Die Katzenfellhose ("37 Grad - Kater Benny vermisst")

Wir können und wollen nicht alle Jäger über einen Kamm scheren. Es gibt viele verantwortungsvolle Jäger, die entsprechend handeln. Wir wollen nur auf die schwarzen Schafe in der Jägerschaft hinweisen.
23.09.2012Am 3. Oktober 2012 geöffnet
Liebe Tierfreunde,
da der 3. Oktober 2012 in diesem Jahr auf einen Mittwoch fällt, haben wir uns dazu entschlossen, unser Tierheim an diesem Mittwoch zu öffnen. Sie können uns und die Tiere also gerne an diesem Feiertag besuchen kommen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihr Tierheim- Team
06.09.2012Herbstspaziergang am 22.09.2012
Wieder einmal nimmt der Sommer langsam seinen Abschied und der Herbst mit seiner Farbenpracht bezaubert uns. Am 22.09.2012 wollen wir mit Ihnen und Ihren Vierbeinern zu unserem dritten Herbstspaziergang mit dem Thema "Rund um die Pflaume" aufbrechen und uns an dieser Farbenpracht erfreuen. Wir hoffen, dass dieser Herbstspaziergang genauso erfolgreich wie die beiden ersten wird.

Wir treffen uns für den Herbstspaziergang um 14:00 Uhr am Tierheim, Ihre Hunde sind natürlich ebenfalls eingeladen. Die Hunde sollten allerdings sozial bzw. verträglich sein und in einer Gruppe laufen können. Wir wandern ca. 2 Stunden durch Wald und Feld und genießen die herrliche Natur. Die Hunde werden auf diesen Wanderungen viel miteinander schnüffeln, rennen, toben - für ausreichend Spaß und Beschäftigung ist gesorgt.

Damit auch alle gut mithalten können, werden immer wieder kleine Pausen eingelegt, in denen sich Mensch und Hund stärken können.

Im Anschluss an unseren Spaziergang gibt es natürlich wieder leckeren selbstgebackenen Pflaumenkuchen, Waffeln, Kaffee und Apfelsaft.

Dieses Jahr findet zusätzlich ein Trödelmarkt auf dem Tierheimgelände statt. Der Trödelmarkt ist ab 13.00 Uhr geöffnet und wird auch am Sonntag, 23.09.2012 noch stattfinden. Der Nachmittag endet
ca. 17 Uhr.


Damit wir besser planen können, bitten wir um rechtzeitige Anmeldung entweder per Telefon
(02546-7060) oder E-Mail. Vielen Dank!


Wir freuen uns auf Sie
Ihr Tierheim- Team
04.09.2012Jahreshauptversammlung 2012


Hubertus Trippens (stehend) vom Vorstand des Tierschutzvereins Dülmen führt durch die Versammlung. Foto: Sigrid Muddemann


220 000 Euro für Coesfelder / Grünes Licht von Dülmener Seite bei Mitgliederversammlung in Lette

Lette. Die Tierschutzvereine Dülmen und Coesfeld planen eine Fusion. Von Dülmener Seite gab es bereits bei der Mitgliederversammlung grünes Licht. 46 Tierfreunde des Tierschutzvereins Dülmen und Umgebung e.V. waren ins Bürgerhaus Böinghoff in Lette gekommen. Bis auf eine Enthaltung waren alle Stimmberechtigten dafür.

Der Hintergrund: Durch eine Erbschaft einer älteren Dame erbt der Tierschutzverein Coesfeld 220 000 Euro. Die Dame besaß auch einen 16 Jahre alten Wallach, der bis zu seinem Ableben gepflegt und versorgt werden soll. Dieses war die Auflage für die Erbschaft. Hierfür stehen rund 60 000 Euro zur Verfügung. Durch diese Erbschaft ist der Tierschutzverein Coesfeld sehr gut aufgestellt. "Das Geld muss verwendet werden, wir sind keine Geldsammelstelle", erläuterte Helge Habermehl, Kassierer vom Tierschutzverein Coesfeld. Zumal dann auch die Gefahr bestehe, dass der Verein seine Gemeinnützigkeit verlieren könne.

Von diesem Erbe wurden schon 50 000 Euro an den Tierschutzverein Dülmen gespendet. Dieses ist aber festgelegt für den Bau eines Kleintierhauses am Tierheim in Lette.

Bei der Abstimmung für eine Fusion mit Coesfeld mussten 75 Prozent der Wahlberechtigten mit Ja stimmen. Von 40 stimmberechtigten Personen stimmten 39 mit Ja ab. Die Türen für eine Fusion sind also geöffnet. In Coesfeld soll bald auch eine Mitgliederversammlung stattfinden. Dort wird dann ebenfalls abgestimmt. Dann entscheidet sich im Januar bei der gesamten Mitgliederversammlung von Dülmen und Coesfeld, ob eine Fusion verwirklicht wird. "Dieses würden wir seitens des Tierheimes sehr begrüßen," meinte Regina Kaute, erste Vorsitzende.

Weiterhin standen die Planungen für 2012/2013 auf der Tagesordnung. Zum 25-jährigen Bestehen im nächsten Jahr soll es ein größeres Fest geben.

Quelle: Allgemeine Zeitung Coesfeld vom 02.09.2012
31.07.2012Aktion zur Kastration frei lebender Katzen in Nottuln

In Nottuln ist eine wachsende Zahl frei lebender Katzen zu verzeichnen, die nicht kastriert sind und sich daher unkontrolliert vermehren. Dies führte in den letzten Jahren in den Sommermonaten dazu, dass sehr viele verwilderte Hauskatzen und Katzenbabys als Fundtiere beim örtlichen Tierschutzverein Dülmen und Umgebung e.V. abgegeben wurden - verbunden mit entsprechenden Kosten für die behördlich zuständige Gemeinde.

Um dieses zunehmende Problem in den Griff zu bekommen, führt der Tierschutzverein in Abstimmung mit der Gemeinde Nottuln in der Zeit vom 08.08. - 04.09.2012 eine Kastrationsaktion im Bereich der Franz-Hitze-Straße/Kolpingstraße durch. Die frei lebenden Katzen werden eingefangen, kastriert und anschließend an gleicher Stelle wieder freigelassen. Eine Vermittlung dieser Tiere ist nicht möglich, da sie in den ersten Lebenswochen nicht auf den Menschen sozialisiert wurden.

Besitzer, die ihrer unkastrierten Hauskatze Freigang gewähren, aber nicht möchten, dass diese im Rahmen der Kastrationsaktion kastriert wird, werden gebeten, ihre Katze zumindest für den Kastrationszeitraum z.B. mit einem Chip oder einem Halsband (mit Sollbruchstelle) zu kennzeichnen. Damit heben sie hervor, dass sie mit einer Kastration nicht einverstanden sind.

In der Vergangenheit durchgeführte vergleichbare Aktionen haben sehr gute Erfolge gezeigt, die Tierschutzverein und Gemeinde von dieser Maßnahme nun auch erwarten.

Erläuterung Freigängerkatze - frei lebende Katze
Die Freigängerkatze lebt mit ihren Besitzern zusammen und ist daher meist zutraulich. Sie genießt Freigang, kehrt aber regelmäßig nach Hause zurück. Die Fütterung sowie tierärztliche Versorgung stellen die Besitzer sicher.

Frei lebende Katzen haben dagegen keinen Besitzer. Häufig sind sie die Nachkommen von nicht kastrierten Hauskatzen oder auch ausgesetzten Tieren. Sie leben meist ohne direkten Kontakt zum Menschen und sind daher sehr scheu.

Unkastrierte Katzen bekommen 2 x jährlich 4-6 (teils 8) Junge pro Wurf. Da der Nachwuchs nach 5-9 Monaten bereits geschlechtsreif ist, führt dies - trotz mühsamer Futtersuche, Krankheiten und Gefahren des Straßenverkehrs - zu einer extremen Vermehrung.
21.07.2012NOTFALL: Schmusekater (FIV-positiv) sucht neues Zuhause
Uns erreichte heute ein Hilferuf: Der total liebe und verschmuste Kater ATZE ist FIV-positiv getestet worden und kann in seinem Pflegeheim (wo er zugelaufen ist) nicht mehr bleiben. FIV-positive Tiere müssen nicht zwangsläufig erkranken. Sie können viele Jahre symptomlos leben. Eine Übertragung des Virus von der Katze auf den Menschen kann mit absoluter Sicherheit ausgeschlossen werden!
Für Atze wird nun dringend ein neues Zuhause gesucht!

Weiterlesen: Mehr über Atze
29.05.2012Wir sagen DANKESCHÖN !
Am Elternsprechtag in der Theodor-Heuss-Realschule in Coesfeld haben Hanna Geisler, Inga Pelster und Nele Völker Spenden für unseren Tierschutzverein gesammelt. Heute überreichten sie uns die stolze Summe von 166,53 Euro. Wir möchten uns auch im Namen unserer Tiere noch einmal herzlich für das Engagement der drei und die Spendenbereitschaft der Eltern und Lehrer bedanken!



Auf dem Foto sind Hanna Geisler und Inga Pelster mit unserem Vermittlungshund Schumi zu sehen.
27.05.2012Wir brauchen dringend Futter für Katzenkinder
Vor einer Woche haben wir die ersten niedlichen Katzenbabys mit Fotos vorgestellt. Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Sei es, dass Katzenbabys neben ihrer vom Auto überfahrenen Mutter gefunden werden oder in einer zugebundenen Plastiktüte in einer Mülltonne maunzend von aufmerksamen Passanten entdeckt werden (vielleicht haben Sie den Zeitungsartikel hierzu ja gelesen). Oder einfach nur, weil tragende Katzen oder Katzen mit Welpen bei uns abgegeben werden.
Für alle benötigen wir dringend
Katzenkinderfutter/Juniorfutter
und freuen uns über JEDE Spende.
Sie finden es in jedem guten Supermarkt in Schälchen und kleinen Dosen.
Vielen, vielen Dank!
25.05.2012Wildtiernachwuchs unbedingt in Ruhe lassen!
Im Frühling begegnet Spaziergängern häufig der vermeintlich verlassene Nachwuchs heimischer Wildtiere wie Rehkitz und Vogelküken. Viele Menschen drängt es, sich um das Tier zu kümmern. Dies aber ist das Verkehrteste, was man in einer solchen Situation tun kann. In der Regel befindet sich das Muttertier für das Menschenauge gut versteckt in unmittelbarer Nähe des Jungtieres und wartet nur darauf, dass der Mensch verschwindet und es sich wieder seinem Nachwuchs widmen kann. Wird der Nachwuchs von Menschenhand berührt, wird er häufig von der Mutter nicht mehr angenommen und ist somit dem Tode geweiht. Die Aufzucht durch Menschenhand kann nur eine absolute Notlösung sein. Sie gehört in fachkundige Hände und ist bezüglich des Zeitaufwandes nicht zu unterschätzen. Hierfür gibt es spezielle Wildtieraufzuchtstationen. Ein von Hand aufgezogenes Jungtier ist später in der freien Natur nicht überlebensfähig und sein Leben lang auf menschliche Pflege angewiesen. Tierheime sind hierfür völlig ungeeignet und können Wildtieren keine artgerechte Haltung ermöglichen. Daher unsere eindringliche Bitte:
Lassen Sie Wildtiernachwuchs in Ruhe! Keine noch so fürsorgliche Menschenhand kann die Pflege und Aufzucht durch das Muttertier ersetzen.
19.05.2012Hilfe, unsere Kleintierstreu ist ausgegangen!
Daher würden wir uns über gespendete Kleintierstreu (Holzspäne) sehr freuen.
Vielen Dank!
19.05.2012Unsere ersten Katzenbabys sind da....
Auch wenn wir jedes Jahr spätestens ab Juli vor lauter Katzen und Katzenbabys nicht mehr wissen, wohin mit all den Stubentigern, entlockt der erste Nachwuchs des Jahres allen, selbst unseren langjährigen, Helfern und Tierpflegern ein ''oh wie süüüüßß''. Damit die Kleinen in Ruhe und weiterhin prächtig gedeihen können, sind sie allerdings im für Besucher nicht zugänglichen Teil des Tierheims untergebracht.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir ''auch nicht nur das eine Mal ganz ausnahmsweise'' Besucher zu den Katzenbabys lassen können. Sobald sie alt genug für eine Trennung von der Mutter und Vermittlung sind, darf natürlich jeder sie sehen.

Da wir diesen niedlichen Anblick Euch/Ihnen trotzdem nicht vorenthalten wollen, haben wir nachfolgend ein paar Fotos eingestellt. Es sind 4 Welpen, die auf den Fotos 3 bzw. 4 Wochen alt sind. 3 getigerte (vielleicht wird es auch noch tricolor) und ein roter.
07.05.2012Frühlingsfest ein toller Erfolg
Am gestrigen Sonntag fand unser diesjähriges Frühlingsfest statt. Petrus meinte es nicht ganz so gut mit uns. Es war trüb und kalt, aber zumindest blieb es während des Festes trocken. Zahlreiche zwei- und vierbeinige Besucher kamen an diesem Tag zu uns und informierten sich während der ständig laufenden Führungen über den aktuellen Stand des Umbaus im Tierheim. Es wurden bei Kaffee und leckeren Waffeln und Kuchen sowie leckeren Würstchen viele gute Gespräche geführt. Auch viele ehemalige Bewohner ließen es sich am gestrigen Tag nicht nehmen das Tierheim zu besuchen. Andre Stinka von der SPD stattete dem Tierheim ebenfalls einen Besuch ab und stand für Gespräche zu Tierschutzthemen bereit. Alles in allem war das Frühlingsfest mal wieder ein großer Erfolg und die Tierschützer freuen sich schon auf das nächste Fest.
23.04.2012Haltung der Parteien zum Thema Tierschutz
Wir haben für Sie eine PDF-Datei des Landestierschutzbundes mit Auszügen aus den Wahlprogrammen der Parteien zum Thema Tierschutz zur Verfügung gestellt. Wenn Sie sich für diese Themen interessieren, klicken Sie bitte den nachstehenden Link an. Die PDF öffnet sich dann in einem neuen Fenster.
Parteien zum Thema Tierschutz (1271 kb)
10.04.2012Verstärkung im Beirat
Wir freuen uns, Nadine Niehaves als neues Beiratsmitglied begrüßen zu dürfen. Sie wird vor allem den Kontakt zu unseren Kommunen Coesfeld, Dülmen, Nottuln und Billerbeck übernehmen und wir werden sie in die Zusammenarbeit mit anderen Tierschutzvereinen (insbesondere der Tierheim AG) einführen. Außerdem steht natürlich die klassische Beiratsaufgabe "Beratung des Vorstandes bei seinen Aufgaben" auf dem Programm.

Ansonsten werdet ihr sie bestimmt im Lager - hier Ordnung reinzubringen ist ihr Ziel - viel Erfolg !! :-) - und auf Hundespaziergängen treffen.
02.03.2012Jürgen Drews kassiert für den guten Zweck

"Runter von der Bühne und rauf auf den Kassierstuhl!" So lautete heute das Motto für Jürgen Drews. Nach einer kurzen Verzögerung schlüpfte der prominente Dülmener bei dm-drogerie markt im Ferno-Center in die Rolle des dm-Kassierers - für den guten Zweck.

Erwartungsgemäß viele Fans wollten den Schlagerstar in seiner ungewohnten Rolle sehen und fanden sich am dm-Markt ein. Nach einer Stunde Kassieren und Autogramme geben fand die Scheckübergabe statt. Der dm-Markt in Dülmen rundete die eingenommenen 850 Euro sehr großzügig auf. Unser Tierschutzverein erhielt 1.000 Euro und die Dülmener Tafel 4.000 Euro.

Wir vom Tierschutzverein freuen uns sehr über den Einsatz von Jürgen Drews und möchten uns herzlich bei ihm und dem dm-drogerie Markt für die großzügige Spende bedanken!
27.02.2012Claudia Ludwig soll vor die Tür gesetzt werden!
Mit Entsetzen haben wir vernommen, dass Claudia Ludwig, die beliebte TV- Moderatorin der Sendung "Tiere suchen ein Zuhause", bereits zum Mai 2012 abgeschoben werden soll, um nach Angaben des WDRs frischen Wind in die Sendung zu bringen.

Wir sind absolut schockiert, denn Frau Ludwig ist eine Institution und die tragende Säule der Sendung. Zahlreiche unserer Vierbeiner haben Dank ihrer einzigartigen sensiblen und gleichzeitig humorvollen Fürsprache über die Sendung ein neues Zuhause gefunden. Die verdiente Moderatorin engagiert sich darüber hinaus für den Tierschutz und hat für uns Tierschutzvereine und Tierheime immer ein offenes Ohr. Oft genug hat sie Zugunsten von Tierheimfesten und Tierschutzaktionen, die sie mit ihrer Anwesenheit bereichert hat, ihre private Freizeit und ihre Familie hinten angestellt.
Jetzt in einer Blitzaktion vom Sender ausgetauscht zu werden, hat Frau Ludwig nicht verdient und wir bitten alle Tierfreunde ihren Unmut über diese Entscheidung dem WDR kund zu tun.

Am Freitag, 2. März 2012, findet eine Protestaktion gegen die Entlassung von Claudia Ludwig statt. Geplant ist ein Infostand am Wallrafplatz vor dem WDR Gebäude, eine große Unterschriftenaktion sowie eine Klagemauer mit Protestbriefen. Natürlich wird die Presse zu diesem Termin einladen und der WDR zu einer Stellungnahme gebeten. Sie können auch direkt dem WDR mailen oder schreiben, wenn Sie ebenso wie wir gegen die Entlassung der beliebten Moderatorin sind.

21.01.2012Nicht jede Katze ist ein Fundtier

In letzter Zeit wurden des Öfteren Katzen ins Tierheim gebracht, die tierlieben Menschen zugelaufen waren. Es handelte sich allerdings nicht um ausgesetzte Tiere oder Tiere, die sich verlaufen hatten, sondern es waren Freigängerkatzen, die in unmittelbarer Nähe des Finders ein Zuhause hatten. Die Besitzer waren natürlich sehr besorgt, dass ihre Katzen plötzlich verschwunden waren und mussten zudem später ihre Tiere gegen Erstattung der Fahrt- und Unterbringungskosten im Tierheim abholen. Dies kann ein bis dahin gutes nachbarschaftliches Verhältnis doch sehr belasten.

Daher bittet der Tierschutzverein Dülmen und Umgebung e.V. zunächst zu prüfen, ob ein vermeintlich zugelaufenes Tier nicht in die Nachbarschaft gehört. Die Katzen sollten zudem unbedingt nicht gefüttert werden, damit die Tiere schnell zum heimischen Trog zurückkehren. Tipp vom Tierschutzverein: Katzenbesitzer sollten ihre Tiere nicht im Freien füttern, damit keine fremden Tiere angelockt werden. Katzen sind Feinschmecker und gehen bezüglich des Futters gerne einmal fremd.

Erst wenn eine zugelaufene Katze länger als fünf Tage ohne Fütterung in der unmittelbaren Nähe verweilt, wenden Sie sich bitte an Ihre Gemeinde oder an das Tierheim Dülmen-Lette (Tel: 02546 / 7060).

Ausnahmen bilden sichtlich kranke, verletzte oder abgemagerte Tiere. Diese nimmt das Tierheim selbstverständlich umgehend auf.